Neue Texte

Neue Texte

Den Gräbern entstiegen

 

Ich grüße euch

ihr hehren leichen

aus den gräbern gestiegen

zur warnung vor einem krieg


seid gegrüßt ihr

die ihr gefallen seid

für kaiser und vaterland

für irgendwelche führer und politiker


für territorien

und wirtschaftliche vorteile weniger

für ideologien

und leere versprechungen


seid gegrüßt ihr frauen

die ihr eure männer

geliebten und kinder

verloren habt


und gegrüßt seid ihr

opfer der bombeneinschläge

granaten- und kugelhagel

die ihr lang vor der zeit gehen mußtet


ihr alle seid gegrüßt

die ihr den gräbern entstiegen seid

da massives säbelgerassel

eure totenruhe stört


kennt ihr doch

die lügen

die eine supermacht verbreitet

um einen krieg zu rechtfertigen


sie spricht vom sturz eines diktators

der massenvernichtungswaffen besäße

die den weltfrieden gefährden

es gelte in dem land demokratie aufzubauen


doch wieviele demokratien

hat diese macht bereits zerschlagen

wieviele diktatoren gekrönt

wenn es um ihre interessen ging?


Ihr hehren leichen

seid aus den gräbern gestiegen

da ihr nicht mehr ruhig ruhen könnt

vor all den lauten lügen


um uns heute toten

warnung zu sein

Unstillbares Verlangen


Noch hängt

moschusschwanger

der geruch unserer körper

bleiern wie

erinnern lieben sich sehnen

im schlafzimmer


ich werde die fenster nie öffnen


Lange seh’ ich dir nach


Lange seh’ ich dir nach

ein stern hinter wolken verschwindend

die türe geschlossen

verschlossen


in meiner welt

umgeben von mauern und gebirge

von wunsch und sehnsucht

ruht


deine hand auf meiner schulter

zart und liebevoll

ich bin doch da ausdrückend, und doch

noch


ist der abstand nicht abgebaut

meine vergangenheit nicht

überwältigt

ein glück nicht abzusehn


gesehen

hab’ ich sturmfeuer im wind

mit segeln groß wie die unendlichkeit

mit der du die liebe erringst


du gingst

und lange seh’ ich dir noch nach

ein stern hinter wolken verschwindend

die türe geschlossen


gefühle verschlossen


Fatima


Nachtgewächs

am abend aufblühend

du insel meiner einsamkeit

lichtpunkt meines schattens

schwingst jede saite

meiner seele