Bücher

Josef Lock

 

wurde am 30.5.1928 in Martinica in Serbien geboren.

Er arbeitete als Zeichner, Maler und Bildhauer; Ausstellungen in Regensburg und München. Ende der 60er Jahre zieht er sich aus der Öffentlichkeit zurück.

1992 erkrankte er an Schizophrenie. Er starb am 13. Februar 2005 in Regensburg.

Kurz vor und in den ersten Krankheitsjahren schrieb Josef Lock unzählige Aphorismen, die K.M. Wunder gesichtet, systematisiert und herausgegeben hat.

 

 

Am verabscheuungswürdigsten an Menschen

ist ihre Käuflichkeit.

 

Viele,

die „Freiheit“ schreien,

sind Wegbereiter der Diktatur.

 

Freiheit,

das ist der kurze Weg von einer Knechtschaft

zur anderen.

 

In einer Welt,

in der Täuschung, Lüge und Unterschlagung anerkannte Waffen sind,

ist die öffentliche Moral müllreif.

 

Der Humanismus

hat die Barbarei nur verdrängt,

nicht überwunden.

Blutungen

Aus dem schoß

der republik

jahrzehnte genährt

mit verdrängung

und dumper musik

mit ingnoranz

und intoleranz

kriecht unaufhaltsam

brauner ausfluß

 

aus dem schoß

der republik

jahrzehnte

ungesund ernährt

fließt blut

auf die demokratie

 

 

Auf allen Vieren

 

vor dem aufrechten gang

kroch die menschheit

auf allen vieren

 

doch nur

die vier glieder der kunst

stärken das rückgrat

 

 

 

Notabene

 

Und da war noch die frau

deren kind

in den armen des alten

verwundeten mannes

starb

 

stumm

verklang ihr wehklagen

ihre tränenlosen augen

starrten

auf ihr totes kind

 

und da war noch der alte

der sich schützend

über seinen enkel beugte

und es doch nicht vermochte

die kugel abzuwehren

 

und da war das kind

das fröhlich spielte

bevor es von dem tödlichen geschoß

getroffen wurde

und sein junges leben aushauchte

 

und da sind all die getöteten

männer und frauen und kinder

in Israel oder Palästina

im Kaschmir oder Irland

in Asien oder Südamerika

und Afrika.

 

Und da sind

die terroranschläge

die rachezüge

die vergeltungsschläge

und die rache der vergeltungsschläge.

 

Und das sind all die menschen

die kriege als gottgegeben betrachten.

 

Und da sind die

weinenden mütter

die trauernden alten

und die getöteten kinder

all überall auf der welt.

 

 

 

Vergriffene Bücher

Ikarus

Ich sehe die götter

rief er entzückt

auf den klippen

die arme ausgebreitet

und stürzte

in die finsternis

Hure Deutschland

Tadellos

überschminkt

die narben

mit farben und tinkturen

buhlst du rechts

und liegst

im bette

der vergangenheit

fett geworden

öffnest du

die strammen schenkel

deines raffgierigen körpers

um alles

dir einzuverleiben

 

Olga

Aufgetaucht

wie die venus

aus meinen

unerfüllten träumen

tratest ein

mit lächelnden augen

und streutest blumen

auf meine einsamkeit

die klarheit

meiner gedanken

verschleiertest du

mit deinem

haarvorhang